UA-122043918-1

Risiko durch Zecken im Winter sinkt,
aber Entwarnung kann nicht gegeben werden!
 
 
   
 

Je mehr milde Tage (9-10 GradC) hintereinander liegen, desto aktiver werden die Zecken.
Die uebertragung von FSME-Virus oder Erreger der Lyme-Borreliose wird durch Kaelte nicht gehemmt. Sicher ist nur, dass Zecken bei Dauerfrost und Schnee nicht mehr aktiv sind. Ein paar wenigen Exemplaren, reicht schon eine Durchschnittstemperatur von nur ca. 5 C, um hungrig zu bleiben.

Ich rate daher, die Temperatur gut im Auge zu behalten, und wuensche dennoch viel Freude beim gemeinsamen Herbst-Spaziergang, denn auch jetzt gilt was in puncto Zecken immer gilt: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt! Alles Wichtige lesen Sie im Folgenden.


 
 
 
 
Insbesondere Hunde sind auch im Herbst und Winter gefaehrdet

Zecken nutzen die dichte Laubschicht, die nun auf dem Waldboden liegt, zum ueberwintern. Gerade, wenn Hunde fuer laengere Zeit im Laub wuehlen und herumtollen, kann es passieren, dass eine Zecke sich im Fell verfaengt.

Gilt das fuer alle Zeckenarten?

Erwachsene Schafzecken und Auwaldzecken, die sehr gern Hunde befallen, gelten als noch weniger temperaturempfindlich als der Gemeine Holzbock. Solange kein Schnee und Dauerfrost herrschen, muessen Sie, als aufmerksamer Hundehalter, auch in den Wintermonaten mit allen Zeckenarten rechnen.

Vorbeugen

Untersuchen Sie sowohl sich selbst, als auch Ihren Hund nach jedem Spaziergang im Gruenen auf Zeckenbefall. Im Moment hilft vor allem eins: Kaemmen Sie Ihren Hund oft gut durch! Es dauert oft viele Stunden, bevor sich eine Zecke am Hund ansaugt. Besonders betroffen sind die Regionen mit duenner Haut an Bauch, Brust, Gesicht und in den Ohren. Aber auch die Pfoten sollten genau untersucht werden. Bis die Zecke einen Hund mit Borrelien infiziert, dauert es meist dann noch 24 Stunden. Wird die Zecke also rechtzeitig erkannt und entfernt, kann sich der Hund nicht mit Borreliose infizieren.

Vorbeugend gegen Zeckenbefall gibt es ausserdem - mit verschiedenen Wirkstoffen -  Zeckenhalsbaender, rezeptpflichtige oder rezeptfreie Tropfen bzw. Spot-On-Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden und ca. 4 Wochen wirken. Die Meinungen ueber solche -Chemiekeulen- sind geteilt  ich persoenlich habe waehrend der Zeckensaison mit den rezeptpflichtigen Mitteln bei meinem langhaarigen Hund gute Erfahrungen gemacht. Probieren Sie aus, was Ihr Hund gut vertraegt und fragen Sie beim Tierarzt nach.

Der praktische Tipp von -Leben mit Hund-: Zeckenfalle Fusselrolle

Nach jedem Spaziergang durchs hohe Gras suche ich meine Hunde nach Zecken ab. Vor allem Beine, Achsel, Bauch und Kopf sind die wichtigsten Stellen. Um aber im dunklen Fell auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mir bei einer Freundin einen ganz besonders einfachen und wirksamen Trick abgeschaut: Ich rolle mit einer Klebeband-Fusselrolle, mit der man normalerweise Kleidungsstuecke von Haaren und Flusen befreit, kreuz und quer ueber das Fell meiner Hunde. Und schon klebt die ein oder andere Zecke, die ich vorher uebersehen habe, an dem Klebeband fest. Vor allem bei kurzhaarigen Hunden ist dieser Trick einfach und wirkungsvoll  und dazu frei von jeder Chemie und voellig unbedenklich.
 
Entfernen einer Zecke

Wenn eine Zecke Ihren Hund gebissen hat, entfernen Sie sie durch vorsichtiges, langsames Herausziehen mit einer Zeckenzange  Noch besser sind erfahrungsgemaess die gabelaehnlichen Zeckenhaken, weil Sie damit die Zecke nicht zerquetschen und den Kopf besser mit herausholen. ueben Sie gleichmaessigen Zug aus. Keinesfalls ruckartig vorgehen, denn gerade durch Quetschung und Gewalt werden die Borreliose-Erreger in den Hund uebertragen. Setzen Sie den Haken/die Zange so nah wie moeglich an der Haut an, so dass beim Herausziehen nicht versehentlich der Kopf stecken bleibt. Desinfizieren Sie die Stelle anschliessend mit einem Wund-Desinfektionsmittel.

Keine Geheimtipps!

Benutzen Sie auf keinen Fall die noch oft empfohlenen "Mittelchen" wie Klebstoff, oel und aehnliche Stoffe. Sie erreichen damit nur, dass die Zecke in ihrer Panik noch mehr der gefaehrlichen Krankheitserreger ins Blut des Wirtstieres abgibt.

So haelt Ihr Hund besser still

Machen Sie nicht zu viel Aufhebens um das Zeckenentfernen (z.B. hektisch die Apotheke auspacken). Fahren Sie mit den Fingern wie mit einem Kamm ruhig an der Haut entlang  das moegen die meisten Hunde gerne und Sie erfuehlen Zecken gut. Wichtig: Fangen Sie nicht erst an, auf Ihren Hund beruhigend einzureden, wenn er zappelt oder sich wehrt, sondern reden Sie lobend mit Ihm, wenn er gerade still haelt! Lassen Sie Ihren Hund ruhig sehen oder kurz beschnuppern, was Sie in der Hand haben. Sprechen Sie sonst gar nicht oder korrigieren Sie ein Zappeln notfalls mit deutlichem -Nein!- Geben Sie Ihrem Hund kurze Pausen, wenn es laenger dauert. Ich habe fuer Koerperuntersuchungen ein leises -Still- eingefuehrt, was ich anfangs immer gesagt habe, wenn mein Hund sich gerne ruhig -bekrabbeln- liess. So ist inzwischen klar, dass bei -Still- Rudel pflege angesagt ist  und die wird gerne in Anspruch genommen!

UA-122043918-1