UA-122043918-1

Was ist B.A.R.F. bzw. BARFEN?

Das Akronym BARF wurde zuerst von der Amerikanerin Debbie Tripp genutzt, um die Menschen zu bezeichnen, die ihre Hunde mit rohem, frischem Futter ernähren, und um das Futter selber zu bezeichnen.

In diesem Fall bedeutete es Born Again Raw Feeders (neugeborene Rohfütterer) oder Bones And Raw Foods (Knochen und rohes Futter). In Deutschland hat sich die Bezeichnung "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter" etabliert. In den letzten Jahren sehen immer mehr Hunde - und Katzenbesitzer die Vorteile der natürlichen, gesunden Ernährung ihres Tieres mit Rohfleisch- und Knochenfütterung.

Wie bei uns Menschen ist beim Hund eine ausgewogene abwechslungsreiche Ernährung die Grundlage für ein gesundes Leben. Und genau wie bei uns muss hierfür nicht täglich jeder Nährstoff mit der Briefwaage abgewogen und genau berechnet aufgenommen werden. Sie sind also frei anhand der Wochenration die tägliche Futtermenge abwechslungsreich zu variieren und so über diesen Zeitraum ausgewogen zu füttern. Gerade bei Obst hat es sich bewährt die wöchentliche Ration nur auf 1-2 Mahlzeiten die Woche zu verteilen.

Damit Sie sich Ihren individuellen Barf Plan ausdrucken können, haben wir einen Blanko Plan zum Ausfüllen hier bereit gestellt.

Für weitere Informationen über Fett beim Barfen klicken Sie hier.

UA-122043918-1